Hausarztpraxis: Partner oder Nachfolger finden

Sie suchen Partner oder Nachfolger für Ihre Hausarztpraxis in Schaffhausen? Wir helfen Ihnen bei der Suche, ob Sie den Verkauf Ihrer Arztpraxis planen oder Ihre Gemeinschaftspraxis um kompetente Hausärzte erweitern möchten.

Schaffhauser Hausärzte erzählen

“Das Betreuen ganzer Familien, von Jung bis Alt, über viele Jahre bereichert und vertieft das Lehrbuchwissen um viele Facetten, welche der Universität und dem Spital fehlen. Als selbstständige Hausärztin habe ich zudem die Möglichkeit, den Praxisalltag gut mit dem Familienleben zu vereinen.”

Dr. med. Angela Nitsche, Neuhausen am Rheinfall

“Der Hausarztberuf ist sehr vielseitig und patienten-zentriert. Bei uns steht der Mensch und nicht die Krankheit im Vordergrund. Als Präsident des Vereins für Hausarztmedizin in der Region Schaffhausen setze ich mich deshalb dafür ein, dass wir auch zukünftig junge Ärzte für diesen Beruf begeistern können.”

Dr. med. Martin Bösch, Beringen

“Uns ist es wichtig, die Bedürfnisse junger Mediziner zu kennen und einander auf Augenhöhe zu begegnen. Daher organisieren wir regelmässig gemeinsame Veranstaltungen mit jungen, an der Hausarztmedizin interessierten Kollegen und niedergelassenen Schaffhauser Ärzten.”

Dr. med. Martin Bösch, Beringen

“Mit einem Praktikum in einer Lehrpraxis erlernen Studierende das Patientengespräch und führen erste Basis-Untersuchungen wie Auskultation, Blutdruck messen und Blut abnehmen aus. Auch das Begleiten des Lehrarztes im Notfalldienst, auf Hausbesuch oder im Altersheim ist möglich.”

Dr. med. Angela Nitsche, Neuhausen am Rheinfall

“Als gebürtiger Tessiner bin ich nun seit 2012 in Thayngen als Hausarzt tätig. Die Arbeit als Arzt und Unternehmer fasziniert mich. Das Krankheitsspektrum ist vielfältig, vom Kleinkind bis zum 95-Jährigen, von Notfällen über orthopädische Probleme bis hin zur Sterbebegleitung – dies erfordert Empathie, Kommunikationsfähigkeit und Scharfsinn.”

Dr. med. Alex Crivelli, Thayngen

Partner- und Nachfolgesuche für Hausärzte

Suchen Sie für Ihre Hausarztpraxis weitere Partner und Mitarbeiter oder machen Sie sich Gedanken zur Nachfolge? Uns ist ein partnerschaftlicher Austausch mit den lokal niedergelassenen Hausärzten in Schaffhausen sehr wichtig. Gerne unterstützen wir Sie bei der Bekanntmachung Ihrer offenen Stellenangebote oder geplanten Praxisübergabe. Diese können auf unserer Webseite öffentlich aufgeschaltet werden. Falls Sie die Informationen lieber vertraulich behandeln möchten, können Sie uns Ihre offenen Stellen melden und wir geben Ihre Kontaktangaben bei Bedarf an interessierte junge Hausärzte weiter – diskret und unparteiisch.

Zur Praxisbörse

Wir freuen uns auch, wenn sich Schaffhauser Hausärzte in der eigenen Nachwuchsförderung engagieren, sei es als Lehrärzte für Medizinstudierende oder Praxisassistenten sowie an gemeinsamen Veranstaltungen mit angehenden Ärzten in Schaffhausen teilnehmen.

 

Hausärzte: Unterstützung für Schaffhauser Gemeinden und Heimleitungen

Die demografischen Veränderungen werden den Mangel an Hausärzten in den nächsten Jahren akzentuieren. Somit erhöht sich auch der Handlungsbedarf für Gemeinden zur Förderung einer flächendeckend gut zugänglichen, effizienten medizinischen Grund- und Altersversorgung, welche nicht zuletzt ein wichtiger Standortvorteil für eine Gemeinde ist. Um die geeigneten Rahmenbedingungen zu schaffen, bedarf es jedoch nebst dem Fachwissen auch einer vorausschauenden Gesamtplanung der Gemeinden (zB. grössere Bauprojekte, Zonenplanung) in Abstimmung mit weiteren Versorgungspartnern, Heimleitungen und Nachbargemeinden.

Erste Anhaltspunkte zur Erfassung des IST-Zustandes und der Planung der zukünftigen medizinischen Versorgung liefern nachstehende Fragen. Gerne unterstützen wir Sie bei der erweiterten Analyse. Hier finden Sie Beispiele von Gemeinde-Initiativen und des Engagements des Schweizerischen Gemeindeverbandes.

1

Wie stellt sich die aktuelle Situation in Ihrer Gemeinde dar?

  • Einwohnerzahl
  • Ist-Zustand der med. Versorgung (Anzahl Arztpraxen, Praxisform, Altersstruktur Ärzte; Anzahl Apotheken, Pflegeheime, Spitex)
  • Bedürfnisaufnahme der einzelnen Leistungserbringer und der Gemeinde selber
2

Was sind anstehende Entwicklungen in Ihrer Gemeinde?

  • Anstehende Bau- und Zonenplanung oder Umnutzung grosser Areale und Immobilien; erwartetes Bevölkerungswachstum
  • Geplante zeitliche Nachfolgeplanung bestehender Ärztepraxen
3

Was sind mögliche Handlungsfelder?

  • Bedarfsanalyse der ärztlichen Versorgung in nächsten 10-15 Jahren
  • Evaluation der Unterstützungmöglichkeiten (Planung, finanzielle Unterstützung, Kauf von Immobilien, Suche Investoren)
  • Koordination von Gemeinde-Projekten sowie Projekte Dritter
  • Synergiennutzung mit anderen Nachbargemeinden und weiteren Leistungserbringern